Angebote für Bildung und Schule

Das museumspädagogische Angebot für Schulen und Vorschulen finden Sie hier zum Download.

Angebote PDF

Führung: Entdecker

Museen sind für Kinder meist eine noch unbekannte Welt. Um sie den Schülern und Schülerinnen zu eröffnen, ist es besonders wichtig, ihnen mit Spiel und Spaß die ersten Erfahrungen in Kunsträumen zu ermöglichen. Das Museum darf entdeckt werden! So widmet sich diese Führung dem Museumsgebäude, der Technik in der Ausstellung, den Menschen im Museum und natürlich einzelnen Kunstwerken.

Dauer: ca. 1 h
Gruppengröße: maximal 25 Personen
Kosten: 1 Euro pro Person

Materialdrucker

Wolle, Draht, Leinen, Federn und anderes hinterlassen beim Drucken wunderschöne Strukturen. Angesichts der Vielzahl dieser Materialien haben die Schüler und Schülerinnen aber nicht nur viele Möglichkeiten, sondern auch die Qual der Wahl. Gezielt müssen die unterschiedlichen Dinge zu einem Druckstock zusammengesetzt werden, damit nach dem Abdrucken auf dem Papier keine ungewollte Überraschung erscheint. Das Thema für die Motivwahl können wir bei einem kurzen Besuch in der jeweils aktuellen Ausstellung aussuchen. Oder Sie bringen ein Thema passend zu Ihrer Unterrichtseinheit mit. Den Abschluss bildet eine Präsentationsrunde der Werke.

Dauer: ca. 2,5 h
Gruppengröße: maximal 25 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Hochdruck, Frottage

Farbenprüfer

Die Aufgabe ist es, aus Pappe einen Druckstock herzustellen. Dazu werden klein geschnittene Pappstückchen zu einem Motiv zusammengefügt und auf eine Grundplatte geklebt. Dieser Druckstock wird mit Schwarz eingefärbt und kann dann gedruckt werden. Soweit ist noch keine Farbe im Spiel. Die kommt jetzt in Form von farbigem Papier hinzu. Auf die unterschiedlichen Blätter drucken die Farbenprüfer ihr Motiv. Dabei erzielt jeder Druck eine andere Wirkung. Diese Unterschiede werden in der Abschlusspräsentation diskutiert.

Dauer: ca. 2,5 h
Gruppengröße: maximal 25 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Hochdruck, Farbwirkung

Kartenstempler

Grußkarten werden immer seltener geschrieben und verschickt, doch mit selbst hergestellten Karten bereitet man immer jemandem eine Freude. Das Stempeln dient dabei als Einführung in das Prinzip des Druckens. Auf einfache Weise verdeutlicht diese Technik die seitenverkehrte Wiedergabe des Motivs und die Möglichkeit der Wiederholungen. Die Schüler und Schülerinnen fertigen eigene Stempel aus den unterschiedlichsten Materialien wie Gummibändern, Kordeln und Moosgummi an. Dabei können sie neben Motiven und Mustern einzelne Buchstaben oder Zahlen in die Gestaltung der Karten einfügen.

Dauer: ca. 2,5 h
Gruppengröße: maximal 25 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Drucktechniken, Hochdruck, Stempel

Architekturdrucker

Mit einer CD ein Bild drucken – ja das geht. Allerdings ist die CD danach für das Abspielen von Musik ungeeignet. Die Architektur-
drucker gehen auf dem Schlossberg auf Motivsuche. Die Motive werden in eine Zeichnung umgesetzt. Auf dieser Grundlage wird aus der CD ein „Druckstock“. Dazu werden die Linien mit einer Radier-
nadel geritzt und dann mit Farbe gefüllt: das Prinzip einer Kaltnadel-
radierung. Nach dem Drucken stellen die Architekturdrucker ihre eigene Stadt vor.

Klasse: 5–10
Dauer: ca. 3 h
Gruppengröße: maximal 30 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Architektur, Tiefdruck, Raumgestaltung
Voraussetzung: alte CDs oder DVDs

Monotypist

Schnell. Spontan. Dem Zufall überlassen. Die Monotypisten gestalten ihr Motiv mit Farbe auf einer Glasplatte und drucken per Hand auf Papier. Das erfordert schnelles Arbeiten, da die Farbe nicht eintrocknen darf, und spontane Kreativität ohne die Sicherheit der Korrektur. Die Monotypie zählt nicht zu den klassischen Drucktechniken, denn es entsteht kein Druckstock. Somit ist eine Wiederholung des Druckes nicht möglich. Vielmehr geht es den Monotypisten um das direkte Umsetzen von Ideen und dem Experiment mit Farbe.

Klasse: 5–10
Dauer: ca. 2,5 h
Gruppengröße: maximal 15 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Experimentieren mit Farbe, Zufallstechnik – aleatorisches Verfahren, Monotypie

Comiczeichner

Comics in der Schule? Wie passt das in eine Bildungseinrichtung? Spätestens seit dem Aufkommen der Graphic Novels in den Buchläden genießen Comics einen besseren Ruf. Comics ermöglichen Auseinandersetzungen zu jedem denkbaren Thema und sind in ihrer Beschaffenheit ideales Medium, um den Spaß am Zeichnen mit dem Entwickeln eigener Storys zu verbinden. Zeichenübungen, Figuren entwickeln, Perspektivwechsel und schließlich der Entwurf einer eigenen Story bis hin zur Reinzeichnung führen die Gruppen zu witzigen, spannenden und überraschenden Ergebnissen. Eine Präsentation der Ergebnisse vor der Gruppe dient als Abschluss und Feedbackrunde.

Klasse: 5–10
Dauer: ca. 2,5 h
Gruppengröße: maximal 30 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Storyboard, Comicbasics, Perspektiven
Fächerübergreifend: Deutsch & Kunst

Linolschneider

Der erste Schritt zum klassischen Linoldruck ist eine Einführung in die Technik und in die Handhabung des Werkzeugs. Dann steht der Kreativität (fast) nichts mehr im Weg. Die Entwicklung des Motivs muss gut durchdacht sein. Wenn die Linolplatte erstmal geschnitten ist, lässt sich nichts mehr hinzufügen. In der Präsentationsrunde zeigt sich, wie die Drucke auf andere wirken.

Klasse: 7–8
Dauer: ca. 3 h
Gruppengröße: maximal 30 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Hochdruck, Linolschnitt

Führung: Lyonel Feininger und der Nationalsozialismus

Lyonel Feininger wurde von den Nationalsozialisten als entarteter Künstler eingestuft. Anhand der Biografie von Lyonel Feininger und seiner Familie werden in dieser Führung die Geschichte des Bauhauses und die nationalsozialistische Kunstpolitik thematisiert.

Klasse: 9 und 10
Dauer: ca. 1 h
Gruppengröße: maximal 25 Personen
Kosten: 1 Euro pro Person

Holzdrucker

Der Holzschnitt war und ist immer wieder eine beliebte Technik für Künstler. Die Expressionisten z. B. verliehen dieser Hochdrucktechnik ein ganz neues Gesicht. Zeitgenössische Künstler*innen greifen vermehrt auf dieses widerstandsfähige Material zu. Die Holzdrucker arbeiten auf einer Holzplatte (MDF oder Sperrholz) und fertigen einen Druckstock an. Von diesem Druckstock werden mehrere Drucke angefertigt. Dabei lässt sich mit Papier und Farben experimentieren. Das Thema des Holzschnittes kann passend zur Unterrichtseinheit abgesprochen werden.

Dauer: ca. 4 h
Gruppengröße: maximal 30 Personen
Kosten: 5 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Hochdruck, Holzschnitt

Kaltradierer

Der Begriff „radieren“ kommt vom lateinischen „radere“ und bedeutet „kratzen“ oder „schaben“. Die Radierung ist eine Tiefdrucktechnik, bei der Linien in eine Platte eingeritzt werden. Beim Einfärben füllen sich die Linien mit Farbe, die beim Drucken auf das Papier übertragen wird. Die Kaltradierer fertigen ganz klassisch mit Radiernadeln auf einer Rhenalon-Platte eine Kaltnadelradierung an und drucken diese. Für diese Technik bietet sich ein romantisches Motiv an. Oder Sie bringen ein Thema aus dem Unterricht mit. Den Abschluss des Programms bildet eine Präsentationsrunde der angefertigten Werke.

Dauer: ca. 4 h
Gruppengröße: maximal 30 Personen
Kosten: 5 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Tiefdruck, Radierung

Führung: Dauerausstellung Lyonel Feininger

Die Führung widmet sich dem Namensgeber der Galerie. Die Schülerschaft lernt die Biografie Lyonel Feiningers kennen. Dabei wird seinem Schaffen als Karikaturist, seiner Zeit am Bauhaus sowie seiner Begegnung mit dem Kubismus bis hin zu seiner Diffamierung als entarteter Künstler unter den Nationalsozialisten nachgespürt. Deutlich hervortreten werden die unterschiedlichen künstlerischen Techniken, die Lyonel Feininger einsetzte.

Dauer: ca. 1 h
Gruppengröße: maximal 25 Personen
Kosten: 1 Euro pro Person

Führung: Sonderausstellung

In den regelmäßig wechselnden Sonderausstellungen bieten wir abwechslungsreich gestaltete und altersstufengerechte Führungen an. Je nach Thema der Ausstellung werden Kinder und Jugendliche rätseln, suchen, entdecken, dichten und vieles mehr.

Dauer: ca. 1 h
Gruppengröße: maximal 25 Personen
Kosten: 1 Euro pro Person

Actionbound – Eine digitale Schatzsuche

Eine digitale Schatzsuche führt Kinder und Jugendliche quer durch das Museum. Die speziell für die Lyonel-Feininger-Galerie entwickelten „Actionbounds“ bieten Gruppen junger Menschen mobile Abenteuer rund um das Museum. Ein „Actionbound“ ist ein interaktiver Guide, der über eigene Smartphones und Tablets genutzt werden kann. Über diesen Zugang und das spielerische Erleben der Bilderwelt Feiningers werden Hemmschwellen abgebaut und die Lust zu entdecken geweckt. Das Museum erschließt sich aus spielerischen neuen Perspektiven. Das Entdecken einer Ausstellung wird zum medialen Gruppenerlebnis.

Dauer: ca. 1 h
Gruppengröße: maximal 25 Personen
Kosten: 1 Euro pro Person
Voraussetzung: eigene Smartphones oder Tablets