Angebote für Kita und Schule

Unser museumspädagogisches Angebot für Kita und Vorschule zum Download:

Angebote_Kita und Vorschule

Unser museumspädagogisches Angebot für Schulen zum Download:

Angebote_Schulen

DAS FAHRRAD DES MALERS

EINE KAMISHIBAI GESCHICHTE ZU LYONEL FEININGER

Der Maler Leo träumt von einer eigenen Ausstellung in einem Museum. Doch ihm fällt nicht ein, was er malen kann. Da kommt ihm seine Liebe zum Radfahren zu Hilfe und auf Streifzügen durch die Landschaft sammelt er Ideen.
Inspiriert wurde das Kamishibai durch die Biografie Lyonel Feiningers. Die Geschichte „Das Fahrrad des Malers“ möchte Kindern Mut machen, kreativ zu sein, Rückschläge zu akzeptieren und den eigenen Träumen zu folgen.

Präsentiert wird diese Geschichte im Kamishibai-Theater. Diese Erzählform schafft Gesprächsanlässe. Die Sprachkompetenz der Kinder wird gefördert. Gemeinsam wird eine Geschichte zum Erlebnis. Die Gruppe setzt die Eindrücke dann in unserem Atelier kreativ um.

Dauer: 1 h
Gruppengröße: max. 15 Personen
Kosten: 2 Euro pro Person (inkl. Material)

DIE LYONEL-FEININGER-GALERIE ENTDECKEN. EINE MITMACHFÜHRUNG

Museum macht Spaß!
Das zeigt diese Mitmachführung, bei der die Kinder die Ausstellung zu Lyonel Feininger spielerisch entdecken.
Unterschiedliche, kleine Aufgaben regen eine genaue Betrachtung der Kunstwerke und des Museumsraums an. Die Kinder lernen das Museum als kulturellen Ort kennen und schulen ihre Wahrnehmungsfähigkeit.

Das Programm ist in seiner Kürze und mit der maximalen Gruppengröße auf den konzentrierten Besuch der Ausstellung abgestimmt.

Dauer: ca. 40 Minuten
Gruppengröße: max. 8 Personen (bei größeren Gruppen ist eine Aufteilung sinnvoll)
Kosten: 2 Euro pro Person (inkl. Material)

ERZÄHLTHEATER

Geschichten regen die Fantasie an und Fantasie entwickelt sich zu Kreativität.
Das Kamishibai Theater ist ein japanisches Papiertheater, bei dem wechselnde Bilder in einem bühnenähnlichen Rahmen eine Geschichte unterstützen.

Bei diesem Programm hört die Gruppe erst eine Geschichte und setzt die Eindrücke dann kreativ um.

Dauer: 1 – 1,5 h
Gruppengröße: max. 15 Personen
Kosten: 2 Euro pro Person (inkl. Material)

EXPERIMENT DRUCK

Das künstlerische Drucken ist eine vielseitige Kunsttechnik, bei der durch Wiederholung mehrere gleichartige Bilder erzeugt werden können.

Die ersten Schritte zum Kennenlernen des Druckens sind Hand- und Fingerabdrücke und das Stempeln. Als Stempel lassen sich die unterschiedlichsten Gegenstände wie Kartoffeln oder Korken verwenden.

Beim Drucken ist die Koordination von Auge und Hand besonders gefragt.

Dauer: 1 h
Gruppengröße: max. 12 Personen
Kosten: 3 Euro pro Person (inkl. Material)

DER BLAUE VIERER

Dieses Programm ermöglicht mit vier Besuchen ein intensiveres Kennenlernen der Institution Museum. Die entstandenen Ergebnisse können im Anschluss in Ihrer Einrichtung als kleine Ausstellung gezeigt werden.

Erster Besuch: Ein mitgebrachter Schuhkarton wird im Atelier gestaltet und mit gesammelten Dingen bestückt. Damit wird er zum „Museum in der Kiste“. Bei jedem weiteren Besuch wird das Museum in der Kiste erweitert.

Zweiter Besuch: Wie heißt Du denn? Warum geben wir uns Namen und warum geben wir Dingen Namen? Namen sind auch bei Kunstwerken wichtig. Das erfahren die Kinder beim ersten Besuch in der Ausstellung und finden eigene Namen für ihr Museum in der Kiste.

Dritter Besuch: Jedes Kind findet in der Ausstellung sein eigenes Lieblingskunstwerk. Die Ausstellung darf dabei frei erkundet werden, Objekte und Bilder werden verglichen und Entscheidungen getroffen. Die Lieblingskunstwerke können gemalt werden und einen Platz im Museum in der Kiste erhalten.

Vierter Besuch: wählen Sie eines unserer Programme für ihre Gruppe aus.

Dauer: 4 x 1 h
Gruppengröße: max. 12 Personen
Kosten: 10 Euro pro Person (inkl. Material)

INSPIRATION FEININGER

Lyonel Feininger hat für sich einen einzigartigen Malstil entwickelt, den Prismaismus, der seine Werke unverwechselbar macht.
Die Kinder finden an Hand von zwei Gemälden in der Ausstellung heraus, welche Unterschiede es zwischen der impressionistischen und der prismaistischen Malerei gibt.

Inspiriert von einem kleinen Stück Feininger können die Kinder dann selbst künstlerisch aktiv werden und ihr eigenes Bild gestalten.

Dauer: ca. 1 h
Gruppengröße: max. 15 Personen
Kosten: 3 Euro pro Person (inkl. Material)

FARBENRAUSCH

Bei diesem Programm dreht sich alles um die Farbe. Es fördert die synästhetische Wahrnehmungsfähigkeit.

Es geht um das Erkennen und Unterscheiden von Farben und um Assoziationen zu Farben. In diesen Farbenrausch tauchen die Kinder bei spielerischen Aufgaben in der Ausstellung.

Danach entstehen wild bunte Farbtropfbilder im Atelier.

Dauer: 1 – 1,5 h
Gruppengröße: max. 12 Personen
Kosten: 3 Euro pro Person (inkl. Material)

PAPIER-LABOR

Papier ist ein Material, das uns im Alltag rundherum umgibt. Mittels einer Geschichte beschäftigt sich die Gruppe mit der Frage, was wohl passieren würde, wenn es nicht mehr da wäre.

Dann entdecken die Kinder in kleinen Experimenten etwas über die Fähigkeiten von Papier. Zum Abschluss gestaltet die Gruppe gemeinsam eine Collage aus Papier.

Das Programm Papier-Labor unterstützt die Fantasie und die Feinmotorik.

Dauer: 1 – 1,5 h
Gruppengröße: max. 12 Personen
Kosten: 3 Euro pro Person (inkl. Material)

EXPERIMENT DRUCK FÜR VORSCHULKINDER

Von Schiffen geht eine ganz besondere Faszination aus. So verwendete Lyonel Feininger immer wieder Schiffe als Motiv für seine Drucke. Die Kinder begeben sich auf die Suche nach diesen Originalen in der Ausstellung.

Danach setzen die Kinder dieses Motiv selbst um. Das Schiff gestalten sie auf einer leicht zu bearbeitenden Styreneplatte. Die weiteren Arbeitsschritte entsprechen den Hochdruckverfahren: Farbauswahl, Einfärben des Druckstocks mit einer Farbwalze, Abdrucken mit dem Handreiber.

Dauer: 1 h
Gruppengröße: max. 12 Personen
Kosten: 3 Euro pro Person (inkl. Material)

Führung: Entdecker

Museen sind für Kinder meist eine noch unbekannte Welt. Um sie den Schülern und Schülerinnen zu eröffnen, ist es besonders wichtig, ihnen mit Spiel und Spaß die ersten Erfahrungen in Kunsträumen zu ermöglichen. Das Museum darf entdeckt werden! So widmet sich diese Führung dem Museumsgebäude, der Technik in der Ausstellung, den Menschen im Museum und natürlich einzelnen Kunstwerken.

Dauer: ca. 1 h
Gruppengröße: max. 25 Personen
Kosten: 1 Euro pro Person

Materialdrucker

Wolle, Draht, Leinen, Federn und anderes hinterlassen beim Drucken wunderschöne Strukturen. Angesichts der Vielzahl dieser Materialien haben die Schüler und Schülerinnen aber nicht nur viele Möglichkeiten, sondern auch die Qual der Wahl. Gezielt müssen die unterschiedlichen Dinge zu einem Druckstock zusammengesetzt werden, damit nach dem Abdrucken auf dem Papier keine ungewollte Überraschung erscheint. Das Thema für die Motivwahl können wir bei einem kurzen Besuch in der jeweils aktuellen Ausstellung aussuchen. Oder Sie bringen ein Thema passend zu Ihrer Unterrichtseinheit mit. Den Abschluss bildet eine Präsentationsrunde der Werke.

Dauer: ca. 2,5 h
Gruppengröße: max. 25 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Hochdruck, Frottage

Farbenprüfer

Die Aufgabe ist es, aus Pappe einen Druckstock herzustellen. Dazu werden klein geschnittene Pappstückchen zu einem Motiv zusammengefügt und auf eine Grundplatte geklebt. Dieser Druckstock wird mit Schwarz eingefärbt und kann dann gedruckt werden. Soweit ist noch keine Farbe im Spiel. Die kommt jetzt in Form von farbigem Papier hinzu. Auf die unterschiedlichen Blätter drucken die Farbenprüfer ihr Motiv. Dabei erzielt jeder Druck eine andere Wirkung. Diese Unterschiede werden in der Abschlusspräsentation diskutiert.

Dauer: ca. 2,5 h
Gruppengröße: max. 25 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Hochdruck, Farbwirkung

Kartenstempler

Grußkarten werden immer seltener geschrieben und verschickt, doch mit selbst hergestellten Karten bereitet man immer jemandem eine Freude. Das Stempeln dient dabei als Einführung in das Prinzip des Druckens. Auf einfache Weise verdeutlicht diese Technik die seitenverkehrte Wiedergabe des Motivs und die Möglichkeit der Wiederholungen. Die Schüler und Schülerinnen fertigen eigene Stempel aus den unterschiedlichsten Materialien wie Gummibändern, Kordeln und Moosgummi an. Dabei können sie neben Motiven und Mustern einzelne Buchstaben oder Zahlen in die Gestaltung der Karten einfügen.

Dauer: ca. 2,5 h
Gruppengröße: max. 25 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Drucktechniken, Hochdruck, Stempel

Architekturdrucker

Mit einer CD ein Bild drucken – ja das geht. Allerdings ist die CD danach für das Abspielen von Musik ungeeignet. Die Architektur-
drucker gehen auf dem Schlossberg auf Motivsuche. Die Motive werden in eine Zeichnung umgesetzt. Auf dieser Grundlage wird aus der CD ein „Druckstock“. Dazu werden die Linien mit einer Radier-
nadel geritzt und dann mit Farbe gefüllt: das Prinzip einer Kaltnadel-
radierung. Nach dem Drucken stellen die Architekturdrucker ihre eigene Stadt vor.

Klasse: 5 – 10
Dauer: ca. 3 h
Gruppengröße: max. 30 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Architektur, Tiefdruck, Raumgestaltung
Voraussetzung: alte CDs oder DVDs

Monotypist

Schnell. Spontan. Dem Zufall überlassen. Die Monotypisten gestalten ihr Motiv mit Farbe auf einer Glasplatte und drucken per Hand auf Papier. Das erfordert schnelles Arbeiten, da die Farbe nicht eintrocknen darf, und spontane Kreativität ohne die Sicherheit der Korrektur. Die Monotypie zählt nicht zu den klassischen Drucktechniken, denn es entsteht kein Druckstock. Somit ist eine Wiederholung des Druckes nicht möglich. Vielmehr geht es den Monotypisten um das direkte Umsetzen von Ideen und dem Experiment mit Farbe.

Klasse: 5 – 10
Dauer: ca. 2,5 h
Gruppengröße: max. 15 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Experimentieren mit Farbe, Zufallstechnik – aleatorisches Verfahren, Monotypie

Comiczeichner

Comics in der Schule? Wie passt das in eine Bildungseinrichtung? Spätestens seit dem Aufkommen der Graphic Novels in den Buchläden genießen Comics einen besseren Ruf. Comics ermöglichen Auseinandersetzungen zu jedem denkbaren Thema und sind in ihrer Beschaffenheit ideales Medium, um den Spaß am Zeichnen mit dem Entwickeln eigener Storys zu verbinden. Zeichenübungen, Figuren entwickeln, Perspektivwechsel und schließlich der Entwurf einer eigenen Story bis hin zur Reinzeichnung führen die Gruppen zu witzigen, spannenden und überraschenden Ergebnissen. Eine Präsentation der Ergebnisse vor der Gruppe dient als Abschluss und Feedbackrunde.

Klasse: 5 – 10
Dauer: ca. 2,5 h
Gruppengröße: max. 30 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Storyboard, Comicbasics, Perspektiven
Fächerübergreifend: Deutsch & Kunst

Linolschneider

Der erste Schritt zum klassischen Linoldruck ist eine Einführung in die Technik und in die Handhabung des Werkzeugs. Dann steht der Kreativität (fast) nichts mehr im Weg. Die Entwicklung des Motivs muss gut durchdacht sein. Wenn die Linolplatte erstmal geschnitten ist, lässt sich nichts mehr hinzufügen. In der Präsentationsrunde zeigt sich, wie die Drucke auf andere wirken.

Klasse: 7 – 8
Dauer: ca. 3 h
Gruppengröße: max. 30 Personen
Kosten: 4 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Hochdruck, Linolschnitt

Führung: Lyonel Feininger und der Nationalsozialismus

Lyonel Feininger wurde von den Nationalsozialisten als entarteter Künstler eingestuft. Anhand der Biografie von Lyonel Feininger und seiner Familie werden in dieser Führung die Geschichte des Bauhauses und die nationalsozialistische Kunstpolitik thematisiert.

Klasse: 9 und 10
Dauer: ca. 1 h
Gruppengröße: max. 25 Personen
Kosten: 1 Euro pro Person

LYONEL FEININGER – ZWISCHEN KÜNSTLERISCHER FREIHEIT UND STAATLICHER AUSGRENZUNG

In der Dauerausstellung zu Lyonel Feininger erkunden die Schülerinnen und Schüler selbstständig ausgewählte Kunstwerke und Objekte und werden dabei von einer interaktiven App auf bereitgestellten Tablets angeleitet.
Die Schülerinnen und Schüler erschließen sich so die ausgestellten Werke und nähern sich neben dem Künstler auch dem Menschen Feininger. Darüber hinaus setzen sie sich mit den Auswirkungen der nationalsozialistischen
Kunstpolitik auseinander. In einer anschließenden Gesprächsrunde werden die Erkenntnisse und Eindrücke zusammengeführt und reflektiert. Die App thematisiert den Einfluss der gesellschaftlichen Umstände, vor allem in der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur, auf das Leben und Werk Lyonel Feiningers.

Das Programm wurde in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) erarbeitet.

Zur Vor- und Nachbereitung in der Schule stehen hier kostenlos Materialien zur Verfügung:
Der Fall Feininger – Klumpp
Die nationalsozialistische Kunstsäuberung
Biografie Lyonel Feininger
Brief an Lehrerinnen und Lehrer

Dauer: ca. 1,5 h
Gruppengröße: max. 25 Personen
Kosten: 2 Euro pro Person
Hinweis: Angebote können kombiniert werden. Das Programm eignet sich besonders als Begleitprogramm zu „Stop Motion – Kunst in bewegten Bildern“.

Holzdrucker

Der Holzschnitt war und ist immer wieder eine beliebte Technik für Künstler. Die Expressionisten z. B. verliehen dieser Hochdrucktechnik ein ganz neues Gesicht. Zeitgenössische Künstler*innen greifen vermehrt auf dieses widerstandsfähige Material zu. Die Holzdrucker arbeiten auf einer Holzplatte (MDF oder Sperrholz) und fertigen einen Druckstock an. Von diesem Druckstock werden mehrere Drucke angefertigt. Dabei lässt sich mit Papier und Farben experimentieren. Das Thema des Holzschnittes kann passend zur Unterrichtseinheit abgesprochen werden.

Dauer: ca. 4 h
Gruppengröße: max. 30 Personen
Kosten: 5 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Hochdruck, Holzschnitt

Kaltradierer

Der Begriff „radieren“ kommt vom lateinischen „radere“ und bedeutet „kratzen“ oder „schaben“. Die Radierung ist eine Tiefdrucktechnik, bei der Linien in eine Platte eingeritzt werden. Beim Einfärben füllen sich die Linien mit Farbe, die beim Drucken auf das Papier übertragen wird. Die Kaltradierer fertigen ganz klassisch mit Radiernadeln auf einer Rhenalon-Platte eine Kaltnadelradierung an und drucken diese. Für diese Technik bietet sich ein romantisches Motiv an. Oder Sie bringen ein Thema aus dem Unterricht mit. Den Abschluss des Programms bildet eine Präsentationsrunde der angefertigten Werke.

Dauer: ca. 4 h
Gruppengröße: max. 30 Personen
Kosten: 5 Euro pro Person (inkl. Material)
Lernfelder: Tiefdruck, Radierung

STOP MOTION – KUNST IN BEWEGTEN BILDERN

Ein Museumsbesuch regt immer auf die ein oder andere Art und Weise die Fantasie an. Aus dieser entstehen kleine Geschichten, die in ein- bis zweiminütige Filme umgesetzt werden.
Auf den bereitgestellten Tablets entwickeln die Schülerinnen und Schüler in kleinen Teams ein Storyboard, drehen danach ihren Film und vervollständigen ihn mit Vor- und Abspann, Sound und Effekten. Zum Abschluss gibt es eine gemeinsame Filmvorführung.

Das Programm wurde in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) erarbeitet.

Dauer: ca. 2 h
Gruppengröße: max. 25 Personen
Kosten: 3 Euro pro Person
Hinweis: Angebote können kombiniert werden. Das Programm eignet sich besonders als Begleitprogramm zu „Lyonel Feininger – zwischen künstlerischer Freiheit und staatlicher Ausgrenzung“.

Führung: Sonderausstellung

In den regelmäßig wechselnden Sonderausstellungen bieten wir abwechslungsreich gestaltete und altersstufengerechte Führungen an. Je nach Thema der Ausstellung werden Kinder und Jugendliche rätseln, suchen, entdecken, dichten und vieles mehr.

Dauer: ca. 1 h
Gruppengröße: max. 25 Personen
Kosten: 1 Euro pro Person

Actionbound – Eine digitale Schatzsuche

Eine digitale Schatzsuche führt Kinder und Jugendliche quer durch das Museum. Die speziell für die Lyonel-Feininger-Galerie entwickelten „Actionbounds“ bieten Gruppen junger Menschen mobile Abenteuer rund um das Museum. Ein „Actionbound“ ist ein interaktiver Guide, der über eigene Smartphones und Tablets genutzt werden kann. Über diesen Zugang und das spielerische Erleben der Bilderwelt Feiningers werden Hemmschwellen abgebaut und die Lust zu entdecken geweckt. Das Museum erschließt sich aus spielerischen neuen Perspektiven. Das Entdecken einer Ausstellung wird zum medialen Gruppenerlebnis.

Dauer: ca. 1 h
Gruppengröße: max. 25 Personen
Kosten: 1 Euro pro Person
Voraussetzung: eigene Smartphones oder Tablets

 

Druckwerkstatt

Wir vermittlen künstlerische Drucktechniken im Museum. Unser Atelier ist für Hoch- und Tiefdruck ausgestattet. Neben Holzschnitt und Radierung wird Linolschnitt, Monotypie, Materialdruck oder Pappdruck vermittelt. Die Vermittlung künstlerischer Drucktechniken beinhaltet auch die Auseinandersetzung mit den druckgrafischen Werken von Künstlerinnen und Künstlern in unseren Ausstellungen. Unsere Kurse sind auf die Lehrpläne abgestimmt, altersgerecht konzipiert und partizipativ.

Lernziele:
-
Erlernen künstlerischer Drucktechniken
- Selbstwirksamkeitserfahrungen über das eigene kreative Arbeiten
- Kommunikation in Gruppen
- Einblicke in die Moderne als Kunstepoche

Bereits bestehende Kooperationen mit:
- GutsMuths Gymnasium Quedlinburg
- Ganztagsschule Ernst-Bansi Quedlinburg

Klasse: 7 – 10
Dauer: individuell zu vereinbaren
Gruppengröße: max. 25 Personen
Kosten: individuell zu vereinbaren
Hinweis: Die Druckwerkstatt kann als wöchentliches Angebot oder als einzelne/r Projekttag/-woche gebucht werden.

Thema 1: Lyonel Feininger. Ein Migrant.

Ausgehend von der Lebensgeschichte Lyonel Feiningers (1871 – 1956) widmet sich dieser Projekttag aktuellen Fragen von Migration weltweit. 

Feiningers Migrationsgeschichte beginnt mit dem Wegzug aus seinem Geburtsland den USA zur Aufnahme einer Ausbildung in Deutschland. Sein persönlicher Werdegang und auch die Bewegungen seiner Kinder bis zur unfreiwilligen Ausreise, während der Zeit des Nationalsozialismus, aus Deutschland werden nachgezeichnet und bieten einen anschaulichen Einstieg ins Thema globale Migration. 

Der interaktive Bildungstag vermittelt Grundlagenwissen im Themenfeld Migration wie Gründe und Motivation, Ursachen für Flucht und die Situation von Geflüchteten weltweit und in Deutschland. Teamer:innen mit eigener Fluchtgeschichte bereichern das Wissen mit eigenen Perspektiven und Erfahrungen. Im Gespräch mit ihnen können Schüler:innen ein empathisches/ tieferes Verständnis für Migrationsentscheidungen und globale Zusammenhänge entwickeln, sowie eventuelle Fehlannahmen korrigieren.

Dieser Projekttag ist eine Veranstaltung des Weltladen Magdeburg / Magletan e. V. und der Lyonel-Feininger-Galerie.

https://museum-global.de

Dauer: ca. 4 h
Gruppengröße: max. 25 Personen
Kosten: 1 Euro pro Person
Hinweis: Die Projekte sind geeignet für 7. – 10. Klasse.

Thema 2: Feiningers Fahrrad: Mobilität gestern und morgen.

Am Projekttag beschäftigen wir uns mit der Bedeutung des Fahrrades in Lyonel Feiningers (1871 – 1956) Werk und im heutigen (globalen) Alltag mit dem Blick auf die Zukunft der Mobilität.

Anhand der Karikaturen Feiningers wird der enorme Umbruch deutlich, den das Aufkommen des Fahrrads für die Menschen seiner Zeit bedeutete – von Ablehnung bis zu neu gewonnener, individueller Freiheit.

Die Relevanz und das Potential des Fahrrades als Transportmittel in Geschichte, Gegenwart und Zukunft hier und in anderen Ländern werden intensiv besprochen. Im Kontrast zu unserem derzeitigen motorisierten Individualverkehr öffnen wir den Blick in andere Länder, reflektieren die Herausforderungen einer nachhaltigen Mobilität und entwickeln gemeinsam Lösungsideen. Der persönliche, phantasievolle Blick in die Zukunft wird im Atelier des Museums drucktechnisch umgesetzt. Begleitet wird das Projekt von erfahrenen Teamer:innen aus dem Globalen Lernen.

Dieser Projekttag ist eine Veranstaltung des  OIKOS EINE WELT e. V. und der Lyonel-Feininger-Galerie.

https://museum-global.de

Dauer: ca. 4 h
Gruppengröße: max. 25 Personen
Kosten: 1 Euro pro Person
Hinweis: Die Projekte sind geeignet für 7. – 10. Klasse.